Wildix erreicht Fortschritte bei der Evakuierung der
ukrainischen Mitarbeiter

Der international agierende UCC-Spezialist bestätigt, dass 80% der ukrainischen
Mitarbeiter das Land nach der russischen Invasion sicher verlassen haben

Pressemitteilung

Tallinn (3. März 2022) – Das multinationale Unternehmen für Unified Communications Wildix bestätigte heute, dass es nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine alles daran setzt, um die Sicherheit der ukrainischen Wildix Mitarbeiter zu gewährleisten und diese auf dem Weg in andere Länder finanziell und organisatorisch zu unterstützen.

Derzeit konnten bereits etwa 80% der ukrainischen Wildix Mitarbeiter an sichere Orte gebracht werden, u.a. in die Nachbarländer Rumänien, Moldawien und Ungarn. Weitere Mitarbeiter befinden sich mittlerweile bereits in der italienischen Wildix Niederlassung von Trento. Nach Angaben von Wildix handelt es sich bei den in der Ukraine verbliebenen Mitarbeitern um solche, die entweder ausdrücklich dort verbleiben wollen oder denen es nicht möglich war, das Land zu verlassen.

Wildix unterhält enge Beziehungen zur Ukraine und betreibt seit 2007 in Odessa eine eigene R&D Abteilung. Das Unternehmen unterstreicht, dass es die Situation aufmerksam beobachtet, um die Sicherheit der eigenen Mitarbeiter zu gewährleisten.

“Wildix steht an der Seite der Ukraine und unserer ukrainischen Kollegen“, so Steve Osler, CEO von Wildix. „Die Sicherheit und das Wohlergehen unseres Teams haben für uns oberste Priorität, und ich bin erleichtert, dass wir einen Großteil unsere Mitarbeiter in Sicherheit bringen konnten.”

Steve Osler,
CEO von Wildix

Als international agierendes Unternehmen mit MSP-Partnern rund um den Globus hat Wildix auch bemerkenswerte Unterstützung aus dem Wildix Ökosystem erhalten:

„Ich habe bereits Dutzende von Mitteilungen von Business Partnern auf der ganzen Welt erhalten, die ihre Unterstützung für unsere ukrainischen Teammitglieder bekundet haben. Ich kann diesen Partnern nicht genug danken“, erklärt Steve Osler. „Es ist inspirierend zu sehen, wie das Wildix Ökosystem hier Solidarität beweist und sich hinter die Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Konflikts für die Menschen in der Ukraine sowie die Wiederherstellung eines sicheren und unabhängigen Landes stellt.“

Wildix hat mittlerweile eine Webseite eingerichtet, auf der Spenden, Kleidung und Kinderspielzeug gesammelt werden, um betroffene Wildix Mitarbeiter und deren Familien zu unterstützen: www.wildix.com/wildix-for-ukraine

Auch Business Partner aus der DACH-Region sind aktiv geworden, wie Country Manager Uwe Lindmüller sagt:

„Es ist wirklich bewegend zu sehen, wie viele Partner zur Tat schreiten, um unsere Mitarbeiter zu unterstützen – sei es durch das Anbieten von Unterkünften, Geldspenden oder das Teilen des Spendenaufrufs. Jeder kleine Beitrag hilft und beweist die Stärke und den Zusammenhalt unserer Community. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Uwe Lindmüller,
Country Manager DACH

Alle Mitarbeiter, die nun in Sicherheit sind, seien gerührt gewesen von der Anteilnahme und Unterstützung. Uwe Lindmüller fügt hinzu: “Das zeigt, dass die Hoffnung nicht verloren ist und dieser Krieg hoffentlich bald ein Ende findet.“