Wildix lässt Weihnachtsessen ausfallen, um der Ukraine zu helfen

Wildix Skips Christmas Dinners to Help Ukraine
Pressemitteilung

Mit einer Spende von 50.000 € soll jenen geholfen werden, die vom Krieg betroffen sind

Tallinn, Estland (21. Dezember 2022) – Wildix, das führende europäische Unified-Communications-Unternehmen, teilt mit, dass es die jährlichen Weihnachtsessen für seine Mitarbeiter rund um den Globus ausfallen lässt, um den Menschen in der Ukraine zu helfen. Die eingesparten 50.000 € werden dem Ukrainian Cultural Centre mit Sitz in Estland zugute kommen.
Das Ukrainian Cultural Centre unterstützt die Verteilung von Geldern an Hilforganisationen in der Ukraine. Die drei von Wildix ausgewählten Hilfsorganisationen sind zum einen ein Verein, der Kinder, die ein oder beide Elternteile während des Krieges verloren haben, betreut, und eine weitere Organisation, die das Militär bei der Versorgung der Truppen in der Ukraine mit warmer Kleidung und medizinischen Hilfsgütern unterstützt. Die dritte Hilfsorganisation versorgt Krankenhäuser von Odessa bis Mykolaiv mit medizinischen Hilfsgütern.
„Weihnachten ist eine Zeit des Gebens und der Freude”, sagt Dimitri Osler, Gründer und CTO von Wildix. „Für viele Menschen in der Ukraine ist es jedoch eine Zeit der Angst. Es wäre nicht richtig, zu feiern, während so viele Menschen, die wir kennen und lieben, Angriffen ausgesetzt sind. Mit der Geldspende können wir dazu beitragen, den Druck, der in diesem Winter auf der ukrainischen Bevölkerung lastet, etwas zu lindern und ein wenig Hoffnung zu schenken.”
dimitri-osler
Dimitri Osler
Gründer und CTO von Wildix
Das Ukrainian Cutural Centre hatte bereits in der Vergangenheit mit Prothesen und medizinischen Eingriffen Menschen in Not unterstützt, darunter auch diejenigen, die während der Maidan-Unruhen 2014 verletzt worden waren. Es bietet zudem Unterstützung für Menschen mit Behinderung sowie für die Familienangehörigen der im aktuellen Konflikt Getöteten an.
„Wir sind stolz darauf, durch unsere Spende einen Beitrag leisten zu können, um den Menschen in der Ukraine zu helfen”, unterstreicht Steve Osler, Gründer und CEO von Wildix. „Die russische Invasion in die Ukraine ist etwas, was wir in der Vergangenheit bereits aufs Schärfste verurteilt haben und auch weiterhin verurteilen. Das gespendete Geld wird den Menschen im Land helfen, sich mit Nahrung, Kleidung, Pflege und Wärme versorgen zu können.”
Steve Osler
Gründer und CEO von Wildix
Das Engagement von Wildix in der Ukraine ist eng mit der Unternehmenshistorie verknüpft. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Wildix wurde 2007 in Odessa eröffnet und seither stark erweitert. Seit der russischen Invasion in die Ukraine unterstützte Wildix jene ukrainischen Mitarbeiter, die das Land verlassen wollten, bei der Ausreise. Viele von ihnen leben heute über ganz Europa verteilt.
„Wildix stellt die Menschen ins Zentrum”, sagt Roberta Terranova, Global HR Manager bei Wildix. „Mit unserer Spende helfen wir den Menschen in der Ukraine, auf eine bessere Zukunft hinzuarbeiten und die Zukunft ihrer Kinder zu sichern. In dieser Zeit des Jahres ist es besonders wichtig, daran zu denken, was wir Gutes in die Welt bringen können, und ich freue mich, dass wir dieses kleine Opfer gebracht haben, um anderen zu helfen.”
Roberta Terranova - HR manager
Roberta Terranova
Global HR Manager bei Wildix
Um mehr über Wildix zu erfahren, klicken Sie hier.

share

Book a demo today