Allocations Familiales - La CAF - logo

Die französische Familienbeihilfe (kurz CAF) setzt auf die Remote-Kommunikationslösung von Wildix, um mit den Leistungsempfängern in engem Kontakt zu bleiben. 

Was bedeutet eigentlich Fortschritt in der Technologie? Müssen wir Neues erproben, um unsere Kommunikation zu verbessern? Ermöglicht die Technologie es uns etwa in diesen außergewöhnlichen Zeiten der Pandemie und des Stillstands, trotz eingeschränkter Mobilität besser zu kommunizieren?

Xavier Sejalon, IT-Manager bei der CAF im Dépar‑­tement Aude, bejaht diese Aussage des berühmten Autors Harlan Coben ohne zu überlegen. Xavier Sejalon war im Rahmen seiner Tätigkeit als IT-Innovationsreferent für die CNAF in den letzten beiden Jahren gemeinsam mit Wildix an der Entwicklung des VisioContact-Tools beteiligt. „Innovation war schon immer Teil der DNA der CAF in Aude, wo man immer nach neuen Dienstleistungen gesucht hat, die man den Leistungsempfängern anbieten könnte. VisioContact ist die Weiterentwicklung eines zuvor verwendeten Produkts namens VisioPart. Letzteres war eine schwerfällige Lösung, für die eine Software installiert werden musste. Wir versuchen, technologisch immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, um in diesem Bereich nicht abgehängt zu werden“.

Im Bestreben, den Bürgern stets den besten Service zu bieten, entschied sich der IT-Manager für ein vollständig webbasiertes Tool. Angesichts der Vielfalt an Systemen und der standortbedingten Schwierigkeiten der Leistungsempfänger, auf die Dienstleistungen zugreifen zu können, mussten die Bedürfnisse überdacht und so genau wie möglich an die Anforderungen der Leistungsempfänger angepasst werden. „Unsere Leistungsempfänger sind Personen, die von den von der CAF in Aude angebotenen Dienstleistungen profitieren. Dies geschieht im nationalen Einklang, da die CAFs im ganzen Land das gleiche Zuteilungssystem haben. Unsere Zielgruppe ist daher in ganz Frankreich dieselbe. Allerdings ist Aude das zweitärmste Département in Frankreich und wir decken vorwiegend ländliche Regionen ab. Die Menschen leben in abgelegenen Gebieten. Unser Hauptziel ist es deshalb, den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen zu vereinfachen.“

Angesichts der begrenzten Möglichkeiten des existierenden Systems wurden in öffentlichen Behördengebäuden Computer zur Verfügung gestellt, um die notwendigen Wege der Leistungsempfänger zu verringern und ihnen die Inanspruchnahme ihrer Leistungen zu ermöglichen. Das neue VisioContact-System ermöglicht es nun, dieselben Dienste direkt von zu Hause aus zu nutzen. Die einzige Anforderung: Die Nutzer müssen über eine geeignete Internet‑verbindung verfügen.

Dass Xavier Sejalon heute mit der gewählten Lösung zufrieden ist und noch weiter gehen möchte, ist dem Komplettpaket von Wildix geschuldet, das ihn sofort überzeugt hat: „Eine vollständige Weblösung auf Französisch, eine Demo, die mit einer kurzfristig eingerichteten Videokonferenz Eindruck machen konnte, ein absolut zugängliches WebRTC-Modul und, nicht zuletzt, das Engagement des Managements sowie die Flexibilität der Forschungs- und Entwick­lungsabteilung, ließ uns schnell von anderen Lösungen abrücken, die wir zuvor in Betracht gezogen hatten. All diese Lösungen hätten die Erstellung eines Kontos oder den Download eines Plugins erfordert. Wir fühlen uns privilegiert, denn das gemeinsame Ziel ist es, eine Komplettlösung zu erhalten, die unseren Anforderungen entspricht.

Wildix hat es uns ermöglicht, unser Produkt durch die Integration von Videokonferenzen weiterzuentwickeln. Zusätzlich dazu konnten wir durch die Integration auch noch eine völlig neue Facette hinzufügen. Mit den vielen Möglichkeiten von Wildix testeten wir eine neue Version von VisioContact: Visio‑­Connect. 

Mit dieser konnten wir die Chat-Funktionen in Kombi­nation mit der Bildschirmfreigabe während der Remote-Gespräche unserer Berater testen und integrieren. Wir animieren die Leistungsempfänger nun dazu, ihre Erklärungen innerhalb einer strengen Prozeduren folgenden Remote-Sitzung abzugeben. Dazu müssen wir ihnen die besten Werkzeuge bereitstellen.”

Doch was wäre, wenn für Xavier Sejalon hier noch nicht Schluss wäre? Die entwickelte Lösung wurde jetzt dem nationalen DSI als Projekt zur allgemeinen Umsetzung für andere CAFs vorgestellt. Wenn das Produkt auf den ersten Blick den Anforderungen auf lokaler Ebene entspricht, dann kann die Lösung auch schnell von den CAFs in den anderen Départements übernommen werden. 

Wildix als Herzstück für den Einsatz auf nationaler Ebene? Bis zum heutigen Tag sind 32 CAFs VisioContact beigetreten, und seit der Installation der Lösung wurden mehr als 4.100 Termine abgewickelt. Obwohl die Benutzer zunächst zögerten, nahmen sie das Videokonferenz­system dann doch sehr schnell an. „Wir erleben ein großartiges Abenteuer! Barrierefreie Nähe und einfacher Kontakt zu den Teams sind die wahre Stärke von Wildix.“

Wir fühlen uns privilegiert, denn das gemeinsame Ziel ist es, eine Komplettlösung zu erhalten, die unseren Anforderungen entspricht. Wildix hat es uns ermöglicht, unser Produkt durch die Integration von Videokonferenzen weiterzuentwickeln. Zusätzlich dazu konnten wir durch die Integration auch noch eine völlig neue Facette hinzufügen.

Xavier Sejalon,
IT-Manager bei Aude’s CAF

CAF - Wildix case study
ajtelecom