kvw-logo

Dank des integrierten Systems von Wildix gestaltet sich die Kommunikation des KVW (Katholischer Verband der Werktätigen) einfacher und effizienter.

Der KVW, die grösste Organisation Südtirols, wählt Wildix unified communications, um den Kontakt zwischen Mitgliedern und den diversen Niederlassungen zu vereinfachen. Wildix, ein international operierendes Unternehmen im Sektor Telekommunikation, ist auf VoIP- und vereinheitlichte Kommunikations-Produkte spezialisiert. Diese wurden in Zusammenarbeit mit Brennercom, ein in Norditalien im Bereich ICT und Telekommunikation konsolidiertes Unternehmen. Der im Jahr 1948 gegründete KVW zählt 40.000 Mitglieder, 150 Angestellte und 13 Niederlassungen. In Südtirol spielt er eine zentrale Rolle in sozialen Angelegenheiten: er berät bei Fragen in den Bereichen Arbeit, Rente, Familienhilfe, Wohnen und Buchhaltung. Dazu benötigt er ein einfach zu bedienendes, schnelles und störungsfrei funktionierendes Kommunikationssystem, sowohl, um für die Mitglieder besser erreichbar zu sein, als auch, um die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Niederlassungen zu vereinfachen.

Im November 2012 beschliesst der KVW, sein Kommunikationssystem zu erneuern, bis dahin nutzte er eine traditionelle analoge Zentralanlage. Es wurde ein Wildix-System mit redundantem Daten- Center in Bozen installiert, das alle 150 interne Anschlüsse der verschiedenen Niederlassungen verwaltet. Auf diese Weise können selbst Anrufe beantwortet werden, die ausserhalb der Geschäftszeiten eingehen: dank der automatischen Telefonvermittlung werden die Mitglieder nie allein gelassen und können sich rund um die Uhr an den KVW wenden. Ausser der Vermittlungsanlage PBX wurden die Software Wildix Collaboration VoIP- Telefone installiert, die die geografischen Distanzen zwischen den Niederlassungen überwinden als wenn sie in ein und demselben Gebäude untergebracht wären.

“Der wahre Fortschritt”, so Alfred Larentis, IT-Manager des KVW, “verdankt sich vor allem der Einführung von Wildix Collaboration, das mittlerweile 85% unserer Mitarbeiter nutzen.” Die komplett web-basierte graphische Benutzeroberfläche von Wildix ermöglicht, die Position und Erreichbarkeit jedes einzelnen Mitarbeiters zu erkennen. Der Nutzer verwendet seinen PC anstelle des Telefons, was wiederum den Telefonverkehr beschleunigt. Dieser Effekt wird von Analyse- und Kontrollfunktionen unterstützt, die mit Hilfe von Grafiken und Tabellen in der Lage sind, Entscheidungen über zukünftige Unternehmensstrategien zu unterstützen. Dank dieser Funktionen hat der KVW festgestellt, dass ein Callcenter-Mitarbeiter heute 50% weniger Zeit benötigt, um einen einkommenden Anruf an den gewünschten internen Anschluss weiterzuleiten, einfach, indem er auf seinem Bildschirm die Anwesenheit des jeweiligen Kollegen überprüft und ihm mit einem Klick das Telefonat zustellt.

“Die Einführung der Unified Communications von Wildix, hat unsere Kommunikation in einem Mass verändert, dass auch positive Auswirkungen auf die interne Organisation und Verwaltung des Verbands zu spüren sind.”, ergänzt Larentis. “Daraus resultiert wiederum, dass wir mehr Zeit haben, den Mitgliedern zuzuhören, dementsprechend steigt natürlich die Qualität des Angebots, wir können Fragen schneller und zielgerichteter beantworten.” “Es erfüllt uns mit Stolz”, so Stefano Osler, Verwaltungschef von Wildix, “unsere Technik in den Dienst der Bevölkerung gestellt zu haben; die Rückmeldungen von Seiten des KVW sind durchwegs positiv. In naher Zukunft ist eine Integration mit WebRTC vorgesehen, der die Callcenter noch effizienter werden lässt, indem er über eine komplett web-basierte real-time-Kommunikation den Kunden direkt mit dem Mitarbeiter verbindet. Sowohl eine extra installierte Software als auch das traditionelle Sprachdialogsystem würden dadurch überflüssig. Dies ergibt sicherlich ein hochinteressantes Szenario, wir werden darauf bedacht sein, die ständige Fortentwicklung des Verbands tatkräftig zu unterstützen.”

.

DER WAHRE FORTSCHRITT VERDANKT SICH VOR ALLEM DER EINFÜHRUNG VON WILDIX COLLABORATION, DAS MITTLERWEILE 85% UNSERER MITARBEITER NUTZEN.

Alfred Larentis
IT Manager KVW

kvw
axa-georg-sollercsd2