san-fior-logo

WILDIX FÜR DIE ÖFFENTLICHE VERWALTUNG

Es gibt Gemeinden, die Ihre Bürgerdienste ständig verbessern und erweitern möchten. Sie wollen auf dem neusten Stand sein, um dadurch Bürokratie abzubauen und ein positives Verhältnis mit der Bevölkerung zu haben.

Diese Gemeinden sind ein gutes Muster für viele andere. Eine, die besonders hervorsticht, ist San Fior, ein kleiner Ort mit 6.000 Einwohnern in der Provinz Treviso.

Hier hat sich die Verwaltung entschlossen, sich mit einem innovativen Kommunikationssystem auszustatten.

San Fior hat sich also zu Beginn des Jahres 2013 für einen kompletten Wechsel ihrer Kommunikationsstrategie entschieden. Das Rathaus, die Schulen und der Kindergarten wurden mit einem Wildix-Telekommunikationssystem ausgestattet. Rund 60 Benutzer telefonieren jetzt mit Wildix.

Das Projekt wurde mit der Unterstützung der EUROGROUP S.p.A., einer Firma in der Provinz Treviso, die sich seit 1966 einen Namen auf dem internationalen und nationalen Markt der Industrieanlagen, Automatisierung und Industriesoftware gemacht hat, durchgeführt.

Die alte Kommunikationszentrale, eine Ascom Ascotel-Telefonanlage, wurde mit zwei Wildix PBX-Systemen, die dank des WMS-Netzwerkes verbunden sind, ersetzt. Mit diesem System können alle Wildix-Telefonanlagen an verschiedenen Orten verbunden werden. Das ist ein großer Vorteil, da das WMS-Netzwerk eine Synchronisierung der Updates zwischen den verschiedenen Niederlassungen ermöglicht.

Jeder Benutzer kann auf sein eigenes Profil und auf seine Informationen (zentrales Telefonbuch, interne Nummer, persönliche Einstellungen, wie z.B. die Sprache) überall zugreifen.

„Die Hauptbedürfnisse unserer Gemeinde“, erzählt Roberto Zucchetto, Information-Service Manager bei der Gemeinde San Fior, „waren zuerst die Vereinfachung und die Optimierung der Kommunikationen. Wir hatten früher vier Telefonanlagen, die nicht miteinander verbunden waren.

Die Wartung und die Fehlersuche waren besonders schwierig. Mit 2 vernetzten PBX und dem Wildix WMS-Netzwerk können wir nun von einem Standort aus unsere Telefonzentrale verwalten, warten und Updates machen. Wir konnten auch die Anzahl der bestehenden Telefonleitungen rationalisieren.“

In der Tat wurde die Anzahl der bestehenden Leitungen mehr als halbiert, mit Einsparungen im Wert von mehr als 3.000 Euro pro Jahr für die Telefonverträge.

„Aber wir haben nicht nur die Fixkosten gesenkt, sondern auch die Kosten für die Handyverträge reduziert. Die Kosten für Telefongespräche zwischen den Büros wurden komplett abgeschafft“, sagt Zucchetto.

Und diese sind nur die Vorteile, von denen Mitarbeiter für Wartung und Management der Telekommunikationen direkt profitieren. Für alle Nutzer gibt es nun ein System, das Fax, Voicemail, zentrales Telefonbuch, SMS-Funktion, Post-ist und mobile Anwendung verbindet und die mobile und feste Komponente integriert. Die Gemeinde San Fior kann jetzt auf eine wirklich revolutionäre Art und Weise kommunizieren.

Dank des Wildix-Systems können heute die Front-Desk-Mitarbeiter bei einer Bürgeranfrage direkt an ihrem Computer sehen, ob der entsprechende Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz ist, telefoniert oder sich in einem Meeting befindet. Außerdem kann jedem Mitarbeiter über das geeignetste Tool verfügen, um dem Bürger Wartezeiten zu ersparen.

EINE SOFORTIGE ANTWORT AUF DIE ANFRAGE IST IN DEN MEISTEN FÄLLEN ZEITNAH MÖGLICH.

Roberto Zucchetti

Information-Service Manager bei der Gemeinde San Fior

san-fior
conqord-oilaste